Malachit

Plinus der Ältere 23–79 n. Chr. hat den Malachit in seinem Werk Naturalis historia erwähnt. Der Name leitet sich über das altgriechische Wort maláchē für Malve ab, dort wird das kräftige Grün der Blätter zum Ausdruck gebracht. Wegen seiner geringen Härte und seiner nicht hohen Dichte neigt der Malachit dazu zu brechen. Sonneneinstrahlung soll vermieden werden, da er erblasst. Sogar Wasser kann ihm den Glanz nehmen und in manchen Fällen auch eine Farbveränderung herbeiführen.

Magische Rituale:
Ausgleichung Ritual, Böse Geister Abwehrritual, den perfekten Partner finden Ritual, Berufsritual, Karriere Ritual, Kommunikation Ritual, Kreativität Ritual, Liebes Ritual, Schutz Ritual, Situation zum Guten wenden Ritual, Visionen finden Ritual, Wohlstand Ritual


Hinweispflicht:
Soweit auf dieser Seite Aussagen über bestimmte Wirkungen der Produkte angedeutet werden, wird ausdrücklich klargestellt, dass mit diesen Aussagen keine Wirkungsweisen im naturwissenschaftlich gesicherten Sinne angekündigt werden. Es handelt sich um Hinweise auf Anwendung der Produkte im traditionellen bzw. überlieferten Sinne. Die Wirkung von Steinen, Mineralien und Kristallen sind wissenschaftlich nicht nachweisbar oder medizinisch anerkannt. Sie ersetzten auch nicht den ärztlichen Rat oder die ärztliche Hilfe. Bild ist ein Beispielbild, jeder Anhänger kann anders aussehen. Der Stein ist ein Naturprodukt, daher können Farben und Maserungen etc. von den etwaigen Abbildungen im Shop abweichen!  Die Bezeichnungen wie z. B. Amulette, Talismane, Glücksbringer, Rituale, Energetisieren oder ähnliches, sind nicht als Aussage über deren Wirksamkeit zu sehen. Dies ist vielmehr eine alleinige Benennung des Produkts. Es wird keinerlei Wirkversprechen abgegeben.
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)