Pyrit

Pyrit wird auch als Schwefelkies, Eisenkies, Katzengold oder Narrengold benannt. Der umgangssprachliche Name Katzengold leitet sich vom althochdeutschen Kazzūngold ab, was goldgelbes Kirschharz bedeutet. Um es von echtem Gold abzugrenzen, tauchte diese Bezeichnung in Handschriften aus dem 12. Jahrhundert auf. Der Name Pyrit stammt aus dem griechischen Pyr für Feuer. Mit einem harten Feuerstein lassen sich Pyrit-Splitter abschlagen, die sich entzünden und verbrennen.

Magische Rituale:
Im keltischen für die Anrufung des Feuerelements bei der Altararbeit. Situation zum Guten wenden Ritual, Wahrheitsritual, Schutzritual


Hinweispflicht:
Soweit auf dieser Seite Aussagen über bestimmte Wirkungen der Produkte angedeutet werden, wird ausdrücklich klargestellt, dass mit diesen Aussagen keine Wirkungsweisen im naturwissenschaftlich gesicherten Sinne angekündigt werden. Es handelt sich um Hinweise auf Anwendung der Produkte im traditionellen bzw. überlieferten Sinne. Die Wirkung von Steinen, Mineralien und Kristallen sind wissenschaftlich nicht nachweisbar oder medizinisch anerkannt. Sie ersetzten auch nicht den ärztlichen Rat oder die ärztliche Hilfe. Bild ist ein Beispielbild, jeder Anhänger kann anders aussehen. Der Stein ist ein Naturprodukt, daher können Farben und Maserungen etc. von den etwaigen Abbildungen im Shop abweichen!  Die Bezeichnungen wie z. B. Amulette, Talismane, Glücksbringer, Rituale, Energetisieren oder ähnliches, sind nicht als Aussage über deren Wirksamkeit zu sehen. Dies ist vielmehr eine alleinige Benennung des Produkts. Es wird keinerlei Wirkversprechen abgegeben.
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)